Neuer Call in der Leerrohrförderung geöffnet

04.07.2019
Neuer Call in der Leerrohrförderung geöffnet

Das Breitband Austria 2020 Leerverrohrungsprogramm fördert Investitionsvorhaben zur Errichtung von Leerrohren für eine künftige Breitbandinfrastruktur. Das bedeutet beispielsweise für Gemeinden, welche die Förderungsvoraussetzung erfüllen und vorwiegend durch Mitverlegung der passiven Infrastruktur ein NGA-Netze errichten, dass diese bis zu 65% der förderfähigen Projektkosten (bei unmittelbarer Verfügbarkeit von FTTH-/FTTB-Endkundenanschlüssen – Leerrohr mit LWL-Kabel) über das Bundesförderprogramm erhalten können. Der Förderbetrag beträgt mindestens 50.000 Euro pro Projekt und maximal 500.000 Euro pro vom Projekt betroffenem Gemeindegebiet.

Durch die Anschlussförderung des Landes Tirol kann der Förderanteil der betroffenen Investitionen auf bis zu 75 % erhöht werden.

„Mit dem „Breitband Austria 2020 Leerverrohrungsprogramm“ (kurz: BBA2020_LeRohr) soll die Mitverlegung von Leerverrohrungen für Kommunikationsnetze bei laufenden kommunalen Tiefbauarbeiten erleichtert werden. BBA2020_LeRohr unterstützt damit die österreichische Zielsetzung, bis 2020 eine nahezu flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit ultraschnellen Breitband-Hochleistungszugängen zu ermöglichen. Und es verfolgt einen zeitlich darüber hinausgehenden Ansatz, nämlich die Vorbereitung nahezu flächendeckender Glasfaseranbindungen.“

BMVIT www.bmvit.gv.at

Quelle: BMVIT

Bitte beachten Sie die Änderungen BBA2020_LeRohr zu den vorangegangenen Calls und erkundigen Sie sich zu den Fördergebieten. Näheres zum Call erfahren Sie auf der Homepage des BMVIT.

Gerne geben wir interessierten Tiroler Gemeinden einen Überblick zum Förderprogramm und beraten Sie zu Ansprechpartnern und zu den zu setzenden Schritten.

Ihr BBSA Team

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist für unsere Technologie zu alt!
Bitte verwende einen der folgenden Browser!